August Sander

Biographie

Deutschland, 1876–1964

Details

August Sanders Fotografie ist gekennzeichnet durch eine Vorliebe für sachliche Details, einen kompromisslosen Realismus und einen vergleichenden Ansatz. Seine Bildnisse von Bauern, Arbeitern, Studenten, Familien, Geschäftsleuten, Künstlern und Bürgern aus dem Deutschland des frühen 20. Jahrhunderts betonen die Individualität der Porträtierten und streichen zugleich die typischen Merkmale von gesellschaftlichen Milieus, Berufen, Geschlechtern und Generationen heraus. In „Antlitz der Zeit“, einer Auswahl von sechzig Aufnahmen aus seinem fortlaufenden Großprojekt „Menschen des 20. Jahrhunderts“, bemühte sich Sander um eine wirklichkeitsgetreue Fotografie, die es ihm erlaubte, unterschiedliche gesellschaftliche Schichten herauszuarbeiten und zu kontextualisieren. Ihm gelang es dabei, die seelische Verfasstheit einer Zeit zum Ausdruck zu bringen, indem er auf unsentimentale Weise eine im Wandel begriffene Gesellschaft einfing. Sander überließ nichts dem Zufall, sondern nutzte die Details von Kleidung, Pose, Requisiten und räumlicher Umgebung, um die Dargestellten prägnant zu beschreiben. Für Menschen des 20. Jahrhunderts wählte er aus beinahe 40 000 Aufnahmen systematisch einzelne Fotos aus und ordnete sie nach sieben archetypischen Kategorien wie „Der Bauer“ und „Die Stände“. Über die Jahre veröffentlichte Sander zahlreiche Bände dieses Projektes, dennoch blieb es bei seinem Tod unabgeschlossen.

Artworks by August Sander

Diese Website verwendet Cookies. Mit dem Besuch der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.