Muybridge, Eadweard

Biographie

USA, geb. in Großbritannien, 1830–1904

Details

In den 1860er und 1870er Jahren galt Eadweard Muybridge als einer der führenden Landschaftsfotografen des amerikanischen Westens. In San Francisco ansässig, schuf er spektakuläre großformatige Albuminabzüge und Stereoaufnahmen des Yosemite-Tals, Alaskas, der kalifornischen Bergbauregion und vom Feldzug gegen den Stamm der Modoc. Daneben experimentierte Muybridge mit Zeitraffer-Fotografie und 360-Grad-Panoramen. Ab 1872 begann er mit der Entwicklung von Kameraverschlüssen, die ganze Bewegungsabläufe auf einer einzigen Platte festhielten, und fertigte damit Fotosequenzen von Tieren in ihrer Fortbewegung an. Mit der Zusammenstellung einer Enzyklopädie an Haltungen und Posen, in der Tiere sowie bekleidete und nackte Menschen bei einer Vielzahl unterschiedlicher Tätigkeiten gezeigt wurden, wollte er vor allem detaillierte Vorlagen für Maler und Bildhauer schaffen. Obwohl es ihm eigentlich darum ging, Bewegungsabläufe optisch anzuhalten und zu zerlegen, lag das aufsehenerregendere Ergebnis seiner Studien gerade darin, dass die aufeinanderfolgenden Einzelbilder den Eindruck von Bewegung erweckten; damit leistete Muybridge auch einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung des Films. Ab 1884 verfolgte er sein ehrgeiziges Projekt an der University of Pennsylvania weiter und intensivierte dort seine Bewegungsstudien von Menschen und Tieren. Schließlich schuf er mehr als 100.000 sequenzielle Fotografien. Viele davon erschienen in seinem monumentalen elfbändigen Portfolio Animal Locomotion, aus dem auch die gezeigten Fotogravüre-Tafeln stammen.

Werke von Muybridge, Eadweard

Diese Website verwendet Cookies. Mit dem Besuch der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.