Structures of Identity
Photography from The Walther Collection

22.2.2018 — 3.6.2018

Zam Walthercollection Muholizanele Facesandphases 2007 13

Über die Ausstellung

Structures of Identity untersucht, wie Fotografen über verschiedene Kulturen und historische Epochen hinweg ihre Aufnahmen dazu genutzt haben, um soziale Stereotypen, die auf Vorstellungen von Rasse, Geschlecht, Klasse und Nationalität basieren, zu bestärken oder zu kritisieren. Die Ausstellung hinterfragt die Idee eines stabilen, authentischen Ichs, indem sie Werke von Künstlern und Modellen zeigt, deren Fotografien gängige Erwartungshaltungen unterwandern und tradierte Muster von Identitätszuschreibung herausfordern. Von besonderer Bedeutung ist dabei die Frage, wie Fotografen das Format der Serie – eine Präsentationsstrategie, in der das Einzelbild an Bedeutung verliert und nur in Bezug zu den anderen Bildern der Serie an Relevanz gewinnt – einsetzen, um jene politischen und kulturellen Faktoren zu erforschen, die individuelle und kollektive Subjektivität prägen.

Structures of Identity zeigt Serien und Sequenzen von Künstlern aus Europa, den USA, Asien und verschiedenen Ländern Afrikas sowie frühere dokumentarische und vernakulare Fotografie. Viele der ausgestellten Werke konzentrieren sich auf das Genre des Porträts und besonders beispielhafte Fälle der Selbstdarstellung und Selbstinszenierung. Andere Fotografen setzen sich in ihren Arbeiten mit Landschaft, der gebauten Umwelt und dem öffentlichen Raum auseinander und erforschen dabei die sozialen und physischen Grundlagen, die sowohl kollektive als auch individuelle Identität prägen. All diese künstlerischen Ansätze reflektieren, wie visuelle Formen, materielle Kultur und Archivstrukturen soziale Einstellungen konstruieren und verstärken. Die Ausstellung beleuchtet die unterschiedlichen Formen von Subjektivität und sozialer Identität in der Geschichte des fotografischen Mediums und verdeutlicht das Bestreben von The Walther Collection, die Geschichte der Fotografie jenseits von konventionellen zeitlichen, kulturellen und geografischen Grenzen zu diskutieren und zu reflektieren.

Standort & Öffnungszeiten

Museo MARCO
Calle Juan Zuazua s/n, Centro
64000 Monterrey, N.L., Mexico
+52 81 8262 4500
www.marco.org.mx

Dienstag bis Sonntag, 10-18 Uhr
Mittwoch, 10-20 Uhr

Diese Website verwendet Cookies. Mit dem Besuch der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.