Guy Tillim

Biographie

Südafrika, geb. 1962; lebt und arbeitet in Kapstadt, Südafrika

Details

Der gelernte Fotojournalist Guy Tillim begleitet seit 1986 Konflikte im postkolonialen Afrika. 2002 dokumentierte er den Bürgerkrieg in Beni im Osten der Demokratischen Republik Kongo, in dessen Verlauf etwa 3,8 Millionen Menschen ums Leben kamen. Er begegnete dort der Mai-Mai-Miliz, Kindern und Jugendlichen, die in der Rebellenarmee – der sogenannten Armée Populaire du Congo – zum Kampf gegen die kongolesische Regierung ausgebildet wurden. In Tillims Fotoserie tarnen sich Kindersoldaten mit Laub und Zweigen. Als Waffen tragen sie Holzknüppel, von denen man glaubte, sie besäßen magische Kräfte gegen echte Kugeln. Mithilfe der immer gleichen Pose und Ausleuchtung gelingt es Tillim die besonderen Merkmale eines jeden einzelnen Jungen wiederzugeben. Archetypisch und individuell zugleich lassen die Soldaten eine gemein-same Identität erkennen. Die latente Dualität von Fanatismus und Schmerz in den Gesichtern der Kindersoldaten verweist auf den Charakter jener politischen Kräfte, von denen die Miliz in den Dienst genommen wurde.

Artworks by Guy Tillim

Diese Website verwendet Cookies. Mit dem Besuch der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.