Yoshiyuki, Kohei

Biographie

Japan, geb. 1946; lebt und arbeitet in Hiroshima

Details

Als Kohei Yoshiyuki zu Beginn der 1970er Jahre in Tokio als gewerblicher Fotograf arbeitete, begegnete ihm dort ein seltsames Phänomen: Viele der nächtlichen sexuellen Begegnungen, die unerlaubterweise in den städtischen Parks stattfanden, wurden heimlich von umherstreifenden Voyeuren beobachtet. Fasziniert von den verstohlenen Szenen fing Yoshiyuki an, diese subkulturellen Begegnungen mit Infrarotfilm und einem speziellen Blitzlicht zu dokumentieren. In den Jahren 1971 bis 1979 konnte er Nacht für Nacht Dutzende solcher Begegnungen festhalten, in denen die sich ungestüm umarmenden Liebenden in ihrem Glück nichts von den eifrigen Beobachtern mitzukriegen scheinen, die in unmittelbarer Nähe auf der Lauer liegen und oftmals ihre Arme ausstrecken, als wollten sie am Geschehen teilhaben. Yoshiyukis gespenstische Fotos wurden das erste Mal 1980 in einer abgedunkelten Galerie als beinahe lebensgroße Abzüge gezeigt; die Besucher erhielten Taschenlampen, um die Bilder zu betrachten und so die heimliche Beobachtung nachzustellen. Bei Yoshiyukis Kollegen Nobuyoshi Araki stießen die Fotos zwar auf begeisterte Zustimmung, dennoch verursachten Ausstellung und Begleitkatalog einen Skandal. Für mehr als 25 Jahre zeigte Yoshiyuki "The Park" nicht mehr.

Werke von Yoshiyuki, Kohei

Diese Website verwendet Cookies. Mit dem Besuch der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.